Login Form

Sieben auf der Gala-CD „Klang der Schulen“

Große Spannung und Erwartung herrschte bei sieben musikalischen Vertretern der Herleshäuser Südringgauschule an einem nasskalten November-Vormittag in der bekannten Eschweger Eventlokalität „E-Werk“. Unter Leitung von Gitarrenlehrerin Barbara Werkmeister nahm ein Schulensemble die Einladung des Staatlichen Schulamts sowie des Rundfunks Meißner wahr: In Kooperation mit dem Medien-zentrum Werra-Meißner und dem medienWERK stand dabei eine professionelle Tonaufnahme auf dem Programm des Pilotprojektes „Der Klang der Schulen“.

Pünktlich um 09:00 Uhr begannen die Aufbauarbeiten für einen eigenen CD-Beitrag in dem industriehistorischen Umfeld. Mit Unterstützung erfahrener Tontechniker kam es dann zur individuellen Abstimmung der Instrumente und Mikrofone; schrittweise folgte eine Anreicherung und Harmonisierung der Klangfülle. Schließlich gab es „grünes Licht“ zu einer Vielzahl von Realaufnahmen und damit zu sehr hohen Anforderungen hinsichtlich Teamwork und Konzentration aller Beteiligten.

Für den richtigen Takt sorgte Melina Braun (Wommen) durch ihre Trommelbox, das Cajon. Lea Marie Boettcher (Archfeld), Selina Walter (Wommen), die auch andere Instrumente beherrschende Nele Wetterau (Herleshausen) sowie Hannes Claus (Renda) und Leon Hartig (Herleshausen) griffen gemeinsam mit ihrer Lehrerin in die Gitarrensaiten.

Nach deutlich über drei Stunden  harter Arbeit war dann das gut  vierminütige Querbeet-Medley im Kasten. Tröstlich wirkte in diesem Zusammenhang die Experteninformation, dass bei Musikprofis die Produktion eines einzelnen Titels regelmäßig bis zu mehreren Tagen an Studioarbeit erfordert. In den Aufzeichnungs-pausen sowie nach dem erlösenden Finish verteilte Aufnahmeleiter und Mischpult-Spezialist Drago Rajkovic (mediaWERK) reichlich Lob. Er gab aber auch erprobte Hinweise zur weiteren Optimierung von Teambildung und Musikarbeit. Dies stieß augenscheinlich auf offene Ohren und unterstrich nachdrücklich das Vorgehen der Herleshäuser Gitarrenpädagogin in der Tagesarbeit.

Als wissbegieriger Begleiter erfuhr man auf diesem Ausflug der besonderen Art aber auch noch andere Details über die Gruppe. So eint die sechs Schulkameraden im Alter zwischen 12 und 14 Jahren (interessanterweise alle unter verschiedenen Sternzeichen geboren) insbesonders, dass sie jeweils seit mindestens vier Jahren auf ihren Instrumenten spielen. Die meisten von ihnen kamen ursprünglich dank Empfehlung ihrer Eltern zum Gitarrenunterricht. Aber auch anderen Hobbies – wie vor allem Fußball, Tischtennis, Volleyball, Jugendfeuerwehr und Handarbeiten – widmen die engagierten Youngster ihrer Freizeit.

Als Speisen bevorzugen die Nachwuchskünstler übereinstimmend italienische Teigwaren und Döner. Zwecks Belohnung der anstrengenden Aktivitäten werden die heimischen Organisatoren bestimmt noch Möglichkeiten finden, diese Nahrungs-wünsche zu erfüllen, nachdem die Option am Aufnahmetag aus Zeitmangel entfallen musste.

Nunmehr freut sich die gesamte Band auf die Abschluss-Gala des Projektes.

Die sogenannte Sampler-Release-Party startet am Dienstag, 13. Dezember 2016, um 17:00 Uhr im E-Werk am Werdchen. Dort präsentieren die Verantwortlichen bei Speis und Trank den Teilnehmern der neun im Projekt engagierten Schulen die gemeinsame CD.

Der Tonträger „Der Klang der Schulen“ ist anschließend voraussichtlich auch über das Herleshäuser Schulsekretariat käuflich erhältlich und dürfte sich z.B. als persönliches Festtagsgeschenk anbieten, das die Anerkennung des Einsatzes sowie die Verbundenheit mit der Arbeit der Südringgauschule zum Ausdruck bringt.

Nach den eigenen Weihnachtswünschen befragt, antworteten die Youngster überwiegend mit der sinngemäßen Aussage „Wir nehmen gern alles, was und wie es kommt“. Sicherlich lässt sich auf ihren Gabentischen auch etwas finden, das die Musikfreude sowie die Übungsmotivation der talentierten Teenies weiter stützt und stärkt.

KA