Login Form

Unterrichtszeiten                a03

1. Stunde 08.05 - 08.50 Uhr
2. Stunde 08.55 - 09.40 Uhr
1. gr. Pause 09.40 - 10.00 Uhr
3. Stunde 10.00 - 10.45 Uhr
4. Stunde 10.50 - 11.35 Uhr
2. gr. Pause 11.35 - 11.50 Uhr
5. Stunde 11.50 - 12.35 Uhr
6. Stunde 12.40 - 13.25 Uhr
Mittagspause 13.25 - 13.45 Uhr
 7. Stunde 13.45 - 14.30 Uhr
 8. Stunde 14.35 - 15.15 Uhr

 

 

Trennmuster

 

 Buspläne

 

Linie 240                     Linie 241                    Linie 250

 

 

 NVV-SchülerFreizeitTicket - FreeBird

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/nvv.freebird oder http://www.nvv.de/schuelerfreizeitticket/

 

 Trennmuster

 

Schulordnung

UNSERE SCHULE – UNSER MOTTO

Wir Schülerinnen und Schüler kommen in unsere Schule, um zu lernen und um selbstständig und eigenverantwortlich handelnde Menschen zu werden.
Wir Lehrerinnen und Lehrer setzen unser fachliches Wissen und Können sowie unsere menschlichen Qualitäten dafür ein, den Lernenden Grundlagen, Arbeitstechniken und die Fähigkeit zum Miteinander zu vermitteln.
Wir Eltern unterstützen die Arbeit der Schule. Dabei sorgen wir für günstige Lernvoraussetzungen und halten unsere Kinder an, zu lernen und die bestehenden Regeln  zu beachten.

Wir handeln getreu unseres Mottos: Gesund, Gestärkt, Gemeinsam

ALLGEMEINE VERHALTENSREGELN

Wir gehen hilfsbereit, höflich, fair und rücksichtsvoll miteinander um.
Wir grüßen einander (die Jüngeren zuerst) und gebrauchen die Worte „Bitte“ und „Danke“.
Wir drängeln und schubsen nicht.
Wir achten darauf, niemanden zu verletzen.
Wir erscheinen pünktlich zum Unterricht. Den Fahrschülern stehen ab Klasse 5 die Klassenräume zum Aufenthalt vor und nach dem Unterricht zur Verfügung.
Wir achten auf Ordnung und Sauberkeit in unserer Schule. Der Ordnungsdienst ist dabei nicht nur für das Säubern der Tafel zuständig, auch auf Ordnung und Sauberkeit in der Klasse ist zu achten (ggf. kehren). Der wöchentlich wechselnde Schulhofdienst sorgt für Sauberkeit auf dem Schulhof sowie dem Kleinsportfeld (Papier u. a. einsammeln).
Wir beschmieren keine Türen, Wände, Tische, Stühle, Bücher und ähnliches und treten auch nicht dagegen.
Wir verlassen die Toiletten sauber und ordentlich, so wie wir sie auch sauber und ordentlich benutzen wollen.
Wir Mitschüler/innen folgen den Anweisungen des Schulsprechers bzw. Vertreters  sowie der Klassensprecher/Vertreter

Wir schalten unsere Handys vor der ersten Unterrichtsstunde aus und benutzen diese erst wieder nach Unterrichtsschluss, wenn wir das Schulgelände verlassen haben. Alle Handys verbleiben grundsätzlich während der Unterrichtszeit in den Taschen. Über Ausnahmen entscheidet der Lehrer. Alle Lehrkräfte führen für den Notfall ein eingeschaltetes Mobiltelefon bei sich.
Wir lassen gefährliche Gegenstände wie Messer, Waffen oder Laserpointer zu Hause. Auch andere elektronische Geräte, wie beispielsweise Spielkonsolen, bringen wir nicht mit in die Schule.
Wir rauchen nicht auf dem Schulgelände.

VERHALTEN IM UNTERRICHT

Wir begrüßen uns zu Stundenbeginn.
Wir essen oder trinken nicht im Unterricht und kauen kein Kaugummi. Über Ausnahmen entscheidet die jeweilige Lehrkraft.
Wir haben immer alle benötigten Schulsachen dabei. Vor Stundenbeginn packen wir diese aus und legen sie griffbereit auf oder unter unseren Tisch.
Wir kommen morgens und nach den Pausen pünktlich zum Unterricht. Bei Verspätungen entschuldigen wir uns.
Wir tragen während des Unterrichts keine Mützen und Kappen.
Wir bemühen uns um aktive Mitarbeit im Unterricht. Niemand wird wegen seiner Meinung angegriffen oder beleidigt.
Wir stellen die Stühle nach Beendigung des Unterrichts hoch und heben herumliegendes Papier auf.

Die Klassenbücher werden täglich vor dem Unterricht vom Klassenbuchverantwortlichen geholt und nach der letzten Unterrichtsstunde in den Ablageschrank vor dem Sekretariat zurückgestellt.

In den Fachräumen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Einweisung von den betreffenden Fachlehrern. Die Klassen betreten die Fachräume nur mit einer Lehrkraft.


VERHALTEN IN DER PAUSE

Wir halten uns in den großen Pausen auf dem Schulhof oder dem Kleinsportfeld auf. Der angrenzende Rasen gehört nicht zum Schulhof. Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen dürfen im Klassenraum bleiben.
Wir spielen nur auf den dafür vorgesehenen Flächen Ball. Das Ballspielen im Schulgebäude unterlassen wir.
Wir verlassen das Schulgelände nicht. In Ausnahmefällen entscheidet die aufsichtführende Lehrkraft.
Wir werfen nicht mit Schneebällen oder anderen harten Gegenständen.
Wir hören auf den ersten Gong am Ende der großen Pausen und begeben uns vor unsere Räume. Nach weiteren 3 Minuten beginnt der Unterricht.
Wir schalten die Klassencomputer am Ende der Pause aus.
Den Schülern stehen Spielgeräte zur Ausleihe in den großen Pausen zur Verfügung. Die Spielgeräteausleihe wird von Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 besetzt.
Die Tore auf dem Kleinsportfeld sowie die Fußballkicker stehen den Klassen nach Plan zur Verfügung.

VEREINBARUNGEN BEI REGELVERSTÖßEN

Unsere Schulordnung ist das Ergebnis der Zusammenarbeit aller Gremien der Schulgemeinde. Wer ihr zuwiderhandelt, setzt sich über gemeinsam beschlossene Regeln und Ziele hinweg. Ein solches Verhalten muss Konsequenzen nach sich ziehen (pädagogische Maßnahmen bzw. Ordnungsmaßnahmen).

Herleshausen, im März 2016

 

Trennmuster

 

 

Elternbriefe

 

Dezember 2015

 

Zum Jahresausklang

 

Herleshausen, im Dezember 2015

 Liebe Eltern,

zum Jahresausklang 2015 noch einige Informationen und Termine für Sie. Seit Schuljahresbeginn wurden mehrere Aktionen durchgeführt, über die Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage informieren können.

Die 4. und 9. Klassen unternahmen ihre Abschlussfahrten nach Eschwege und München. Unsere Verkehrsschulungen (Busschule 1. Klasse, Radfahrausbildung 4. Klasse, ADAC „Achtung Auto“ 5. Klassen) sowie die Brandschutzerziehung durch die Feuerwehr (3. Klasse) verliefen erfolgreich. Unser jährlich durchgeführter Projekttag anlässlich 25 Jahre Grenzöffnung für alle Schülerinnen und Schüler beinhaltete auf das Alter abgestimmte Angebote. Bezüglich des Schulprofils („gesund – gestärkt – gemeinsam“) fanden verschiedene Sportturniere, Angebote der „Klasse 2000“ (Sozialkompetenztraining, Gewaltprävention, Gesundheitsförderung) und ein Umwelttheater statt. Außerdem führte die 7. Klasse eine „Klimakonferenz“ durch.

Das Weihnachtsmärchen „Rotkäppchen“ am Landestheater Eisenach kam bei unseren Grundschulkindern gut an.

Beim Vorlesewettbewerb der 6. Klasse siegte Leah Achler; sie wird die Schule beim Kreisentscheid vertreten. Der hessische Mathematikwettbewerb für 8. Klassen wurde durchgeführt. Schulsieger wurden Sebastian Eschstruth (8H) und Julian Müller (8R), die ebenfalls auf Kreisebene ihr Können unter Beweis stellen müssen.

Im Dezember legten die Neuntklässler ihre Gruppenprojektprüfung ab.

Das Jahr endete mit dem Klassenleitertag (Sek I) und der Weihnachtsfeierlichkeit.

Zusätzlich gab es noch klasseninterne Veranstaltungen, über die Sie durch Mitteilungen der jeweiligen Klassenlehrer auf dem Laufenden sind.

Besonders erfreut waren wir darüber, dass die Südringgauschule erneut von der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen als eine der besten Realschulen Hessens ausgezeichnet wurde. Wir erreichten den 5. Platz. Dies war die 6. Ehrung in 10 Jahren:

2005 2. Platz, 2006 2. Platz, 2008 7. Platz, 2009 7. Platz, 2012 1. Platz. Darauf sind wir sehr stolz. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal unserer Schule.

Herzlich bedanken möchte ich mich:

bei den Eltern

- für ihre Spendenbereitschaft  bei unseren Aktionen  „Weihnachten im   Schuhkarton“, „Tulpen für Brot“, „Schulranzen (GAIN)“

-  für freiwillige Schulverschönerungsaktionen

-  für ihren Einsatz auf allen Ebenen

bei unseren außerschulischen Partnern

Frau Dagmar Groß, Herrn Stephan Adam  und Herrn Ernst Behrend für die Durchführung von Arbeitsgemeinschaften

den Herren Helmut Deist, Klaus Gogler, Jürgen Koch,  Bernd Rahmer, Helmut Schmidt, Detlev Traut, für die Unterstützung am Projekttag „25 Jahre Grenzöffnung“ und bei weiteren Aktionen.

Frau Beate Bussas, Frau Sabine Chmura, Herrn Bertram David und  Frau Barbara Werkmeister für das qualifizierte Musikschulangebot

der freiwilligen Feuerwehr

den Paten bei Klasse 2000: Frau Hoffmann von der Löwenapotheke, Herrn Deubener von der Physiotherapiepraxis, Herrn Dr. Marsch, Bäckerei Stange und der AOK

Herrn Wolfgang Maenz für das Schulobst

Herrn Helmut Nölker für die Sekretariatsunterstützung.

Die Weihnachtsferien beginnen am 22.12.15 nach der 3. Stunde. Unterrichtsbeginn ist am Montag, d. 11.01.2016.

In den Ferien ist das Sekretariat mittwochs von 10.00 – 12.00 Uhr besetzt.

Am Samstag, d. 23.01.2016, findet von 10.00 bis 13.00 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ statt, für den wir schon jetzt einladen und der insbesondere für die Eltern der zukünftigen Erst- und Fünftklässler interessant sein dürfte. Außerdem weise ich auf unser Schulfest anlässlich des 50-jähringen Schulbestehens am 18.06.16 hin.

Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen, liebe Eltern, allen Beiräten und Fördervereinsmitarbeitern und den Bürgern, denen unsere Schule am Herzen liegt, sage ich, auch im Namen des Kollegiums, DANKE und wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr 2016.

 

Ihre Ursula Rauschenberg 

 

 

 

Februar 2014

An die Eltern der Schülerinnen und Schüler ab Kl. 7

Verlassen des Schulhofs

Liebe Eltern,

aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass nach dem Hess. Schulgesetz das Verlassen des Schulhofs nicht gestattet ist. Die Schülerinnen und Schüler, die in Herleshausen wohnen, dürfen den Schulhof lediglich vor dem Nachmittagsunterricht verlassen, um zu Hause Mittag zu essen. Dies muss von den Eltern beantragt werden. Die Fahrschüler dürfen den Schulhof auch nach der letzten Stunde nicht verlassen, sondern halten sich entweder im Fahrschülerraum oder am Sammelplatz auf, um auf den Bus zu warten. Vor der ersten Stunde begeben sich die Fahrschüler direkt zu den Klassenräumen.

Sollte sich ein Schüler dennoch unerlaubt entfernen, entfällt die Aufsichtspflicht durch die Schule und es wird für evtl. auftretende Schäden oder Verletzungen keine Haftung übernommen.

Sollten diese Vorschriften ignoriert werden, behalten wir uns vor, die Sozialverhaltensnote entsprechend anzupassen.

Nach Unterrichtsschluss begeben sich die Nichtfahrschüler ebenfalls auf den Heimweg – und zwar ohne Zwischenstopp hinter der Mehrzweckhalle.

Mit freundlichen Grüßen

U. Rauschenberg, Rektorin

                       

 

Gebrauch von Handys, Schmuck im Sportunterricht, Leistungsbeurteilung (Neuerungen Hess. Schulgesetz)

Liebe Eltern,

aus dem neuen Schulgesetz ergibt sich eine Änderung bezüglich des Handymissbrauchs.

Den Schülerinnen und Schülern ist es nach wie vor untersagt, das Handy im Unterricht zu benutzen. Bei Zuwiderhandlung kann das Handy vom Lehrer eingezogen, sollte allerdings am gleichen Tag nach Schulschluss dem Schüler wieder ausgehändigt werden. Bei wiederholtem Ignorieren des Handyverbots wird das Handy nicht ausgehändigt, sondern muss von den Eltern abgeholt werden. Bei erneuten Verstößen müssen Sozialstunden nach dem Unterricht in der 7. und 8. Stunde geleistet werden. Dies hat unsere Gesamtkonferenz beschlossen.

Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass die Sportkonferenz in Anlehnung an das Hess. Schulgesetz beschlossen hat, dass jeglicher Schmuck im Sportunterricht abzulegen ist. Dazu gehören auch Ohrringe.

Schließlich möchte ich Ihnen mitteilen, dass seit diesem Schuljahr für die Zeugniserteilung am Ende des Schuljahres die im ganzen Jahr erbrachten Leistungen herangezogen werden (Neuerung Hess. Schulgesetz). Dies gilt lediglich für die Abschlussklassen 9 H und 10 R nicht.

Mit freundlichen Grüßen

U. Rauschenberg, Rektorin

 

 

 

Zum Jahresausklang 2015

 

                                                 Herleshausen, im Dezember 2015

Liebe Eltern,

zum Jahresausklang 2015 noch einige Informationen und Termine für Sie. Seit Schuljahresbeginn wurden mehrere Aktionen durchgeführt, über die Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage informieren können.

 Die 4. und 9. Klassen unternahmen ihre Abschlussfahrten nach Eschwege und München. Unsere Verkehrsschulungen (Busschule 1. Klasse, Radfahrausbildung 4. Klasse, ADAC „Achtung Auto“ 5. Klassen) sowie die Brandschutzerziehung durch die Feuerwehr (3. Klasse) verliefen erfolgreich. Unser jährlich durchgeführter Projekttag anlässlich 25 Jahre Grenzöffnung für alle Schülerinnen und Schüler beinhaltete auf das Alter abgestimmte Angebote. Bezüglich des Schulprofils („gesund – gestärkt – gemeinsam“) fanden verschiedene Sportturniere, Angebote der „Klasse 2000“ (Sozialkompetenztraining, Gewaltprävention, Gesundheitsförderung) und ein Umwelttheater statt. Außerdem führte die 7. Klasse eine „Klimakonferenz“ durch.

Das Weihnachtsmärchen „Rotkäppchen“ am Landestheater Eisenach kam bei unseren Grundschulkindern gut an.

Beim Vorlesewettbewerb der 6. Klasse siegte Leah Achler; sie wird die Schule beim Kreisentscheid vertreten. Der hessische Mathematikwettbewerb für 8. Klassen wurde durchgeführt. Schulsieger wurden Sebastian Eschstruth (8H) und Julian Müller (8R), die ebenfalls auf Kreisebene ihr Können unter Beweis stellen müssen.

Im Dezember legten die Neuntklässler ihre Gruppenprojektprüfung ab.

Das Jahr endete mit dem Klassenleitertag (Sek I) und der Weihnachtsfeierlichkeit.

 Zusätzlich gab es noch klasseninterne Veranstaltungen, über die Sie durch Mitteilungen der jeweiligen Klassenlehrer auf dem Laufenden sind.

 Besonders erfreut waren wir darüber, dass die Südringgauschule erneut von der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen als eine der besten Realschulen Hessens ausgezeichnet wurde. Wir erreichten den 5. Platz. Dies war die 6. Ehrung in 10 Jahren:

2005 2. Platz, 2006 2. Platz, 2008 7. Platz, 2009 7. Platz, 2012 1. Platz. Darauf sind wir sehr stolz. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal unserer Schule.

Herzlich bedanken möchte ich mich:

 bei den Eltern

- für ihre Spendenbereitschaft  bei unseren Aktionen  „Weihnachten im   Schuhkarton“, „Tulpen für Brot“, „Schulranzen (GAIN)“

-  für freiwillige Schulverschönerungsaktionen

-  für ihren Einsatz auf allen Ebenen

bei unseren außerschulischen Partnern

Frau Dagmar Groß, Herrn Stephan Adam  und Herrn Ernst Behrend für die Durchführung von Arbeitsgemeinschaften

den Herren Helmut Deist, Klaus Gogler, Jürgen Koch,  Bernd Rahmer, Helmut Schmidt, Detlev Traut, für die Unterstützung am Projekttag „25 Jahre Grenzöffnung“ und bei weiteren Aktionen.

Frau Beate Bussas, Frau Sabine Chmura, Herrn Bertram David und  Frau Barbara Werkmeister für das qualifizierte Musikschulangebot

der freiwilligen Feuerwehr

den Paten bei Klasse 2000: Frau Hoffmann von der Löwenapotheke, Herrn Deubener von der Physiotherapiepraxis, Herrn Dr. Marsch, Bäckerei Stange und der AOK

Herrn Wolfgang Maenz für das Schulobst

Herrn Helmut Nölker für die Sekretariatsunterstützung.

  

Die Weihnachtsferien beginnen am 22.12.15 nach der 3. Stunde. Unterrichtsbeginn ist am Montag, d. 11.01.2016.

 In den Ferien ist das Sekretariat mittwochs von 10.00 – 12.00 Uhr besetzt.

 Am Samstag, d. 23.01.2016, findet von 10.00 bis 13.00 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ statt, für den wir schon jetzt einladen und der insbesondere für die Eltern der zukünftigen Erst- und Fünftklässler interessant sein dürfte. Außerdem weise ich auf unser Schulfest anlässlich des 50-jähringen Schulbestehens am 18.06.16 hin.

Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen, liebe Eltern, allen Beiräten und Fördervereinsmitarbeitern und den Bürgern, denen unsere Schule am Herzen liegt, sage ich, auch im Namen des Kollegiums, DANKE und wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr 2016.

Ihre Ursula Rauschenberg