Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr

Login Form

Am 21. August 2018 machten sich 10 Schüler der 10. Klasse der Südringgauschule und zwei ehemalige Schüler auf den Weg in die Stadthalle nach Eschwege. In Begleitung von Frau Henning, Frau Kuntz und Frau Wetterau sollte der Stiftungspreis der Stiftung „Mit HERZ für die Region“ verliehen werden. Der Preis wird für das soziale Engagement in verschiedenen Bereichen verliehen. Wir beteiligten uns daran, indem wir unsere Projektprüfungen des vergangenen Jahres im Erzählcafé des Wommener Margot-von-Schutzbar-Stifts darboten. Mit vielen unterschiedlichen Themen, wie „Wählen ab 16“, „Luther und die Taufe“, „Die Simson“ und „Vulkane“ begeisterten wir die Zuhörer, die auch aus den umliegenden Dörfern kamen. Diese Kooperation mit dem Schutzbar-Stift besteht schon seit vier Jahren und hat sich als sehr positiv herausgestellt. Mit diesem Projekt hatten schon letztes Jahr Schüler am Stiftungspreis teilgenommen. Außerdem begleiteten uns Frau Nölker und Frau Machon als Vertreterinnen des Schutzbarstiftes. Die diesjährige Konkurrenz bestand aus vier weiteren Schulen, die ebenfalls mit verschiedenen Projekten am Stiftungspreis teilgenommen haben. Egal ob Baumwollbeutel bedrucken, für die Tafel kochen, Menschen im Pflegeheim besuchen oder 24 Wünsche im Advent erfüllen - für alle gab es einen Preis. Insgesamt waren ca. 100 Schüler an den fünf Projekten beteiligt. In der Stadthalle angekommen waren ca. 50 Schüler, Lehrer und Eltern sowie Vertreter der VR-Bank da, die diese Stiftung ins Leben gerufen hat. Bei kalten Getränken und verschiedenen Häppchen stellte jede Schule nochmal kurz ihr Projekt vor. Die Jury hatte jedoch schon im Vorfeld entschieden, an wen welcher Preis gehen sollte. Wir gewannen mit unserem Projekt „Schüler im Erzählcafé“ den sogenannten Überraschungspreis, der mit 500 € dotiert ist. Dieses Geld geht an den Förderverein unserer Schule. Wir nehmen bestimmt im nächsten Jahr wieder an diesem tollen Wettbewerb teil und hoffen, dass dieser noch lange erhalten bleibt und viele Schulen dadurch zu sozialen Projekten motiviert werden.

Nele Wetterau