Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr

Login Form

Grundschüler der Südringgauschule nehmen am Projekt teil 

In den letzten Tagen vor den Osterferien hatten die Schüler der Südringgauschule Gelegenheit, am Projekt RollerKIDS teilzunehmen.

Am Montag startete das Projekt mit der Einweisung der Klasse 5 durch Trainer Steven Moser. Damit die Schüler auch gut betreut werden konnten, nahmen alle Klassenlehrer der Klassen 1-5 und die Sportlehrer der Schule an einer Fortbildung am Nachmittag teil. Sie versuchten sich an Tricks und wurden durch die zuschauenden Hortkinder angefeuert.

Ab Dienstag wurden die Roller, die in einem gut geordneten Anhänger untergebracht waren, sowohl in den Pausen als auch in jeder Schulstunde (!) herausgeholt.

Bis auf wenige Ausnahmen hatten die Kinder ihre eigenen Helme mitgebracht, denn es bestand Helmpflicht. Nicht nur die Grundschüler übten sich im sicheren Roller- fahren, sondern auch die älteren Schüler nutzten die verschiedenen Roller.  Trotz großen „Verkehrsaufkommens“ auf dem Kleinsportfeld passierte nur wenig beim Fahren über Wippe und Welle, durch den Slalom und beim Üben der Tricks. Alle Teilnehmenden waren sehr diszipliniert. 

Der Erwerb des Rollerführerscheins in der ersten Klasse ist eine der Säulen des Konzeptes der Mobilitäts- und Verkehrserziehung an der Südringgauschule. Das Kollegium wird in der nächsten Konferenz darüber beraten, wie die Erfahrungen aus diesem Projekt umzusetzen sind und die Anschaffung von Scooter- und Stuntrollern in das Konzept integriert werden können. 

Dabei sollen auch die Waveboards, die nach dem Projekt „Wheel Up“ erworben wurden , in die Überlegungen mit einbezogen werden.

Die von der Firma CITY-SKATES erarbeiteten Materialien stehen den Kindern in Form von selbstgebauten Aufstellern zur Verfügung, so dass die Schüler selbstständig an ihren Tricks arbeiten können. Die Fähigkeiten hinsichtlich von Partner- oder Gruppenübungen beim Rollerfahren werden vor allem im Sportunterricht geübt.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Aktion den Kindern ein Angebot gemacht haben, die noch nicht „ihren“ Sport gefunden haben. Denn das Ziel der Sportfachschaft ist es, die Kinder zu lebenslangem Sporttreiben anzuregen.

Es war eine tolle Woche, die dazu führen wird, dass die Schule ihre vorhandenen luftbereiften Roller ergänzen wird, damit die Fertigkeiten weiter geübt werden, sowohl im Sportunterricht als auch in den Pausen.

Unser Dank gilt der hessischen Unfallkasse als Sponsor dieser Aktion, die als einige der wenigen Versicherer Deutschlands das Rollerfahren in der Schule fördert. 

Sie hat  uns aus vielen Schulen ausgesucht und uns allen die Gelegenheit geboten, das Fahren mit Scooter- und Stuntrollern auszuprobieren.

Im Namen des Kollegiums

C.B.-Behnisch

 

Roller1 Roller 2