Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr

Login Form

Staatliches Schulamt
für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg
und den Werra-Meißner-Kreis

 


Da uns seitens des Ministeriums konkretere Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs erst für Montag, den 20.4.2020 angekündigt sind, haben wir die Eckpunkte aus den verschiedenen Informationsquellen für Sie heute vorab zusammengefasst:


Schulbetrieb vom 20.04.2020-26.04.2020


1. Die unterrichtsersetzende Lernsituation im häuslichen Bereich wird für die Jahrgangsstufen
1 bis 4 in der nächsten Woche (20.04.2020-24.04.2020) fortgesetzt.
2. Die Unterrichtsinhalte und Lernmaterialien werden von den Lehrkräften vorbereitet und in der bewährten Form an die Schülerinnen und Schüler weitergegeben (bspw. In Papierform zum Abholen, digital per E-Mail oder ggf. auf der Homepage zum Herunterladen)
3. Jede Schule muss in der nächsten Woche einen Hygieneplan neu aufstellen (Informationen dazu sind aus dem Ministerium angekündigt.
4. Die Klassenräume müssen zur Vorbereitung des Unterrichtsbetriebes eingerichtet werden: Einzeltische (möglichst hintereinander) mit 1,5 bis 2m Abstand.
5. Papierhandtücher und Seife haben in den Klassen- und Toilettenräumen bereitstehen. Zur Frage, ob Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werden soll, wird eine Aussage des Sozialministeriums erwartet.


Unterrichtsaufnahme ab dem 27.04.2020


6. Die unterrichtsersetzende Lernsituation im häuslichen Bereich wird für die Jahrgangsstufen
1 bis 3 fortgesetzt. (s. o.)
7. Am Montag, den 27.04.2020 wird der Unterrichtsbetrieb in den Schulen für die vierten Klassen (Abschlussklassen der Grundschulen) wieder aufgenommen.
8. Die maximale Gruppengröße wurde auf 15 Schülerinnen und Schüler festgelegt. Dies ist ein Richtwert und kann je nach Raumsituation und Klassengröße nach untern variieren. Wichtig ist das der Abstand von 1,5 bis 2m eingehalten werden kann.
9. Der Unterrichtsbeginn ist möglichst zeitversetzt zu starten, damit nicht alle SuS zur gleichen Zeit ins Schulgebäude eintreten.
10. Voraussichtlich sollen 20 Stunden pro Lerngruppe unterrichtet werden.
11. Zentrieren auf die Kernfächer Mathematik, Deutsch, Englisch und SU. Konzentrations- und Entspannungsphasen sollen von der unterrichtenden Lehrkraft eingeplant werden. Bitte keinen Sport- und Musikunterricht erteilen (Ansteckungsrisiko).
12. Der Einsatz der Lehrkräfte wird von der Schulleitung geregelt.
13. Schwangere und stillende Lehrerinnen gehören zur Risikogruppe und dürfen nicht vor Ort eingesetzt werden. Eine genauere Definition, wer außerdem zur Risikogruppe gehört, geht Ihnen seitens des Ministeriums noch zu,
14. Voraussichtlich am Montag, dem 20.04.2020 erhalten Sie ein vorbereitetes Planungsraster, das Ihnen helfen soll, eine Übersicht zu erstellen, wer vor Ort einsatzbar ist und wer aus dem häuslichen Bereich Arbeiten zu übernehmen hat. Zu diesem Formular werden sie von uns seine kurzfristige Abfrage erhalten.

Notbetreuung


15. Parallel zum Unterricht in den vierten Klassen wird die Notbetreuung für alle Jahrgangsstufen aufrechterhalten. Der Anspruch auf Notbetreuung wird erweitert für
a) berufstätige Alleinerziehende, die den Nachweis ihres Arbeitgebers bringen
b) systemrelevante Journalistinnen und Journalisten
16. In der Notbetreuung können Mitarbeiterinnen und Mitarbeit aus dem Ganztag mit eingesetzt werden (Abstimmung mit dem Träger)
17. Ganztagsangebote: Für Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 4 soll entsprechend der bisherigen Anmeldung und entsprechend des bisherigen Zeitumfangs eine Betreuung im Rahmen des Ganztagsprogramms sichergestellt werden. Die Gruppengröße für die Betreuungsform darf bis zu 15 Schülerinnen und Schülern betragen. Abstands- und Hygieneregelungen müssen jeweils sichergestellt sein.

18. Das Tragen von Schutzmasken wird empfohlen, ist jedoch keine Pflicht!

Gez. Hofmann